2 TAGE GRUPPENTOUR +
CHERNOBYL-KERNKRAFTWERK

background
background
background
Eine Explosion von Emotionen, eine Explosion von Informationen, eine Explosion von Adrenalin und eine Explosion von Erinnerungen - das erwartet dich auf unserer Tour! 2 Tage der beliebtesten Orte + Besuch des Kernkraftwerks Tschernobyl selbst = nur ein explosiver emotionaler und informativer Cocktail! Sie erfahren alles über die Explosion am 26. April 1986.Was könnte in der Sperrzone von Tschernobyl cooler sein, als das KKW Tschernobyl, Blockschaltwarte-4, zu besuchen, auf das AЗ-5 (den Knopf, mit dem alles begann) zu stoßen und Seine Majestät das Schutzobjekt (Sarkophag oder Beschränkung, wie es auch genannt wird) zu sehen. Das Dosimeter quietscht vor Strahlung, und quietschtes du vor Freude, weil nicht viele hier waren!
07.20 — 07.50

Der Treffpunkt ist ein Parkplatz in der Nähe des Dienstleistungshauses “Stolichny”, in der Nähe des Hauptbahnhofs in Kiew, Ukraine (ul. S. Petlyury, 28) Google Map Panorama

Versuchst du nicht zu spät zu kommen und nimmst du deinen Reisepass mit, da man überprüfen muss, ob alles korrekt ist. Dann nimmst du den Bus und kehrst in die Vergangenheit zurück, und zwar während der UdSSR.

08.00

Hier ist der Versand. Es gibt kein Zurück! Es ist noch ein langer Weg, damit du neue Bekanntschaften schließen kannst, und wer weiß, vielleicht ist ein zufälliges Treffen ganzes Leben lang.

Um so gut wie möglich vorbereitet zu sein, empfohlen wir, Lehrvideomaterial anzusehen. So kannst du den Ort kennenlernen, an dem du näher bist.

10.30

Der lang erwartete Moment ist also gekommen – der Kontrollpunkt „Dytjatky“. Durch diesen Ort kommen alle Touristen, die die Sperrzone von Tschernobyl besuchen wollen. Bereitest du einen Reisepass vor und hörst du dich die Anweisungen der Sonderdienste genau an. Das ist kein Spiel! Du befindest dich im Epizentrum einer globalen Katastrophe. Schaltest du also ein und bleibst du unter Aufgebot aller Kräfte.

Tschernobyl

Bereitest du Reisepass noch einmal, diesmal zur Anmeldung in ein Hotel. Ja, ja, zum gewöhnlichsten Hotel in Tschernobyl. Übrigens gibt es schon 3. Überrascht? Das ist aber noch nicht alles! Auf den Straßen sieht man Menschen, die hier arbeiten und leben. Nach der Anmeldung macht dich unser Guide mit dem Museum für Robotik bekannt, das an der Liquidation des Unfalls beteiligt war, eine Gasse zur Erinnerung an die “toten” Dörfer und ein Denkmal zu Ehren der Helden der Tschernobyl-Katastrophe. Unterwegs triffst du die gewöhnlichsten Leute, mit denen du leicht ein Gespräch beginnen kannst. Und vergessest du nicht, ein paar einzigartige Fotos für die Erinnerung zu machen.

Kontrollpunkt «Ljewiw» + Dorf Kopatschi

Alles ist der letzte Kontrollpunkt. Weißt du, was du geben sollst? Das stimmt – ein Reisepass. Seist du nicht überrascht, dies ist ein Staatsobjekt, es ist unmöglich, einfach so hierher zu kommen. Aber in letzter Zeit gingen die Leute leise hierher. Es ist erstaunlich, wie schrecklich die Fehler der Menschheit sind. Das Dorf Kopatschi liegt nur 4 Kilometer vom Bahnhof entfernt.

Stellst du dich vor, wie verängstigt die Einwohner waren, nachdem sie alle Details der Tragödie erfahren hatten. Anschließend wurde die Siedlung vollständig unterirdisch begraben, nur wenige Gebäude, darunter ein Kindergarten, blieben erhalten. Hier liegen noch Spielzeuge herum, die keine Kinder mitnehmen dürfen.

KKW Tschernobyl - der Industriestandard der UdSSR

Glaubst du, du hast schon alles in diesem Leben gesehen und es gibt nichts, was dich überraschen könnte? Gezwungen, dich zu enttäuschen! Riesige unfertige Kühltürme und fünf Energieblocke sorgen für ein Gefühl … aber übrigens kannst du dieses Gefühl selbst erleben. Glaubst du mir, es ist unmöglich, in Worten zu vermitteln. Es ist erstaunlich, wozu der menschliche Geist manchmal fähig ist. Solche Triebwerke zu bauen ist nicht so schwierig, es ist schwer sich vorzustellen, wie sie es gemacht haben. Die Leistung von jedem von ihnen beträgt genau 1000 MW.

Zur Kühlung dieser Reaktoren wurde sogar ein spezieller Teich gebaut.
Die Haupt- Merkwürdigkeit der Station ist 4. Energieblock. Und wie sonst, denn von hier aus entkam ein Todesdämon namens “Radiation”. Heute steht es unter zuverlässigem Schutz – zwei Sarkophage. Der Bau des zweiten Projekts („Arka“ -Projekt) dauerte mehr als 9 Jahre und kostete rund 2 Milliarden Euro. Mach dir keine Sorgen, er wird die Strahlung für weitere 100 Jahre zurückhalten, also bedroht dich nichts.

Pripyat - eine Stadt, die es nicht gibt

Willst du die postapokalyptische Welt besuchen? Hol es dir. Das erste, was Horror verursachen wird, ist “Roter Wald”. Während des Unfalls erhielt er eine große Menge an Strahlung, die die Farbe der Bäume für immer veränderte. Dies ist der einzige Ort auf der Welt, an dem du ein solches Bild sehen kannst. Aber wir hören nicht auf! Unterwegs warten wir auf die legendäre “Brücke des Todes”, auf der die Einwohner von Pripyat standen und mit Entsetzen das brennende Kernkraftwerk Tschernobyl beobachteten. Du ratest, was mit dich passiert ist? Ob dies zutrifft oder nicht, ist nicht bekannt. Der Strahlungspegel am 26. April war jedoch wirklich außerhalb des Maßstabs.
Also kamen wir in die Innenstadt.

Verlassene, graue Gebäude mit zerbrochenen Fenstern, um die undurchdringliche Dickichte – das ist es, was in erster Linie den Geist betrifft. Das einzige, was die Atmosphäre noch mehr pumpt, ist die Erkenntnis, dass das Leben hier in letzter Zeit brodelt. Junge Leute gingen durch die Straßen, Kinder spielten im Park und die ältere Generation ruhte auf Bänken. Nur ein paar Stunden, und das alles war weg. Du siehst Attraktionen, die Kinder nicht mehr unterhalten. Riesenrad, das keine Zeit zum Starten hatte. Geheime Fabrik “Jupiter”, die niemals Arbeit kochen wird. Von diesem Ort gibst du nicht mehr das gleiche zurück. Du denkst ernsthaft über den wahren Wert des Lebens und den Schmerz nach, mit dem diese Stadt gesättigt ist. Die Hauptsache ist, vergessest du nicht, alles zu fotografieren, denn du nirgendwo anders einen solchen „Film“ siehst.

Geheimes Objekt der UdSSR - Überhorizont-Funkmeßanlage "Duga"

Überhorizont-Funkmeßanlage “Duga” stand seit langem unter strengster Geheimhaltung. Und das ist nicht verwunderlich, denn eine solche militärische Einrichtung war für die gesamte ehemalige UdSSR von großem Wert. Er konnte den Abschuss ballistischer Raketen in einer Entfernung von 900 bis 3.000 km feststellen.

Dies ist ein gigantischer Komplex, für dessen Unterhalt sogar eine eigene Stadt geschaffen wurde – Tschernobyl 2. Auf der Karte wurde er als gewöhnliches Kinderlager ausgewiesen, aber weit entfernt von Kindern, die hier lebten. Die Stadt wurde ausschließlich von Soldaten und Offizieren bewohnt. Sie beobachteten Tag und Nacht und bewachten die Sicherheit der gesamten Union.
So ging der erste Tag zu Ende. Abendessen, Dusche, Schlaf – alles ist so, wie es sein sollte. Kannst du jedoch nach allem, was du siehst, einschlafen?

Tag 2

ZGRLS “DUGA-1” jeden z najbardziej znanych obiektów byłego ZSRR. Duga miała na celu ostrzeganie przed zagrożeniami z powietrza (wystrzeliwanie międzykontynentalnych rakiet balistycznych). Sygnał nadawany przez stację, jak pukanie dzięcioła. Dlatego nazywano go również “Dzięciołem Rosyjskim”.

Tag 2

Ein neuer gemeinsamer Tag, den nicht jeder besuchen kann, wir beginnen mit dem Frühstück! Und gehen!

Kernkraftwerk Tschernobyl!
Verwaltungs- und Haushaltskomplex (VHK-1)

Das Hauptbüro des staatlichen Spezialbetriebs von Kernkraftwerk Tschernobyl. Hier erhaltest du einen Pass und bestehst erneut die Überprüfung von Dokumenten und persönlichen Gegenständen. Was du tun müsstest, ist schließlich kein Spiel! Jetzt bist du mehr denn je in der Nähe eines der gefährlichsten Orte auf unserem Planeten!

Schutzbauwerk Nr. 1

Du siehst mit eigenen Augen eine einzigartige Schutzstruktur zum Schutz des Personals in Notsituationen. Immerhin ist das schon passiert, erinnerst du dich? In diesem Superbunker befand sich in diesen schwierigen Tagen des Jahres 1986 das krisenbedingte Notfallzentrum. Du hast diesen Ort bereits im Rahmen einer dokumentarischen Chronik gesehen. Die Geschichte wird hier lebendig.

Aktiver Kontrollbereich

Du musst dich mit den Objekten vertraut machen, bei denen Kernreaktoren, Hilfssysteme zur Stromerzeugung gesteuert wurden und bei denen der Zustand des Objekts „Ukrytije“ überwacht wird:

– Zentrale Schaltanlage (ZSA-1) – der Kontrollort der offenen Schaltanlage und der Arbeitsplatz des Schichtleiters.
– Blockschaltwarte (BSW-1), von dort aus wurden alle wichtigen technologischen Prozesse während des Reaktorbetriebs gesteuert. Hier befindet sich die Taste AЗ-5, die das Kernkraftwerk Tschernobyl für immer gestoppt hat.

Supercomputer «SKALA». Hast du davon gehört?

Dies ist ein einzigartiger elektronischer Computer, der 1973 im KKW Leningrad erschien und als „SKALA“ bezeichnet wurde – das Steuerungssystem der Apparatur (Reaktor) des KKW Leningrad. Es wird Sie mit seiner Größe überraschen. Anschließend wurde “SKALA” auch im Kernkraftwerk Tschernobyl installiert.

Dies war die zentrale Informationsverbindung, die die meisten Steuerungssysteme für Triebwerke zu einem einzigen automatisierten Steuerungssystem für den KKW-Technologieprozess zusammenführte.
Dies ist jedoch nur der Anfang. Wir fahren fort …

... Zentrale Halle.

Die Reaktorhalle des Kraftwerks, der Ort, an dem die technologischen Prozesse direkt stattfanden. Hier wurden alle Arbeitsmomente besprochen und die Hauptbefehle erteilt. Hier hast du die Möglichkeit, durch die technologischen Kanäle des Druckröhrenreaktors hoher Leistung zu schlendern (Schema E).

Hauptkühlmittelpumpe (HKMP) 3. Block.

Sie versorgten den Reaktorkern mit dem Wasser des Kühlteichs und kühlten ihn ab.

Beugen Sie den Kopf. Denktafel an Valery Hodemchuk.

Ein Denkmal für den Betreiber der Hauptkühlmittelpumpe, der im Dienst getötet wurde. Er war der erste, der während der Explosion verletzt wurde. Sein Körper wurde nie gefunden und blieb für immer unter dem Reaktor begraben. Das Tierheim ist für immer sein Grab geworden.

Blockschaltwarte-4

Du bist in der Vergangenheit wie nie zuvor! Der Ort, an dem die Zeit am 26. April 1986 um 01:23:47 Uhr stehen blieb! Blockschaltwarte der Einheit Nr. 4 (Blockschaltwarte-4) – ein Raum mit teilweise zerlegter Ausrüstung. Stellst du dich vor, dass hier alles passiert ist. Hier war der AЗ-5-Knopf, den A. Akimov drückte, und von diesem Ort aus gab A. Dyatlov seine schicksalhaften Befehle. Wenn du diesen Raum betretest, frierst du unwillkürlich ein, weil diese Wände buchstäblich voller Angst und Verzweiflung sind.

Memorial für die Liquidatoren

Eine Minute der Stille … Lasst du dich die Erinnerung an die ersten Opfer des Unfalls von Tschernobyl 1986 ehren, Menschen, dank derer Europa nicht zu einer radioaktiven Wüste wurde.

Von Angesicht zu Angesicht mit dem Monster. Betrachtungspavillon des Objektes „Ukrytije“

Bist du hier! Der Reaktor befindet sich auf Armeslänge. Das Dosimeter piept vom Strahlungsniveau und Ihr Herz bricht vor überwältigenden Emotionen. Entsprechend dem Modell des Objekts “Ukrytije” erzählen sie Ihnen die Geschichte des Aufbaus der ersten Schutzstruktur über dem 4. Energieblock und machen Sie mit dem Bau eines neuen sicheren Einschlusses vertraut.

Eine Stadt ohne Zukunft - Pripyat.

Die Geschichte des KKW Tschernobyl wird unvollständig sein, ohne den Lebensort seiner Arbeiter – die Stadt Pripyat – zu kennen. Es war eine ideale sowjetische Stadt für ideale Sowjetbürger. Sowjetische Utopie, in der glückliche Menschen lebten, die nie wussten, wie hoch das sowjetische Defizit war.

Alles hörte am 26. April 1986 auf. Stellen Sie sich vor, in 3 Stunden wurden 50.000 Menschen evakuiert. Und das Leben ist hier für immer gefroren … Jetzt ist es eine Geisterstadt.
Und nur die Augenhöhlen der zerbrochenen Fenster kümmern sich still um den Reisenden, der ihren Frieden störte. Hier laufen Gänsehaut durch den Körper und man beginnt unwillkürlich darüber nachzudenken, wie viel seine eigenen Fehler die Menschheit kosten können.
Hier ist der zentrale Platz der Stadt.

Früher brodelte hier das Leben, junge Leute entspannten sich, Mütter und Kinder gingen spazieren. Immerhin war das Durchschnittsalter der Einwohner von Pripyat nur 26 Jahre alt. Es war ein wirklich magischer Ort. Vertreter aller Nationalitäten der Sowjetunion lebten Hand in Hand zusammen und sollten sich immer gegenseitig helfen …
Beim Anblick eines Riesenrads in einem Vergnügungspark steigt unwillkürlich ein Kloß in die Kehle. Aber es hatte immer noch keine Zeit zu arbeiten und die Kinder zu reiten. Die Eröffnung des Parks war für den 1. Mai 1986 geplant. Aber 4 Tage zuvor passierte eine Katastrophe …

Pripyat wirst du nie vergessen! Dieser Ort hinterlässt einen bleibenden Eindruck von sich. Ein Besuch in einer Geisterstadt hat eine irreversible Konsequenz: man möchtest immer wieder hierher zurückkehren! Willkommen bei uns! Jetzt lässt dich der Ruf von Pripyat nicht einschlafen!
der Preis schließt ein:
Vollständiger Besuch der Sperrzone von Tschernobyl
Transportunterstützung
Versicherung
Organisation der für den Besuch der Zone erforderlichen Genehmigungen
Genehmigungen erforderlich für den Besuch der 30 km-Zone
Genehmigungen erforderlich für den Besuch der 10 km-Zone
Genehmigungen erforderlich für den Besuch der Stadt Pripyat
Professioneller Guide in Englisch oder Russisch
Erlaubnis für Video- und Fotoaufnahmen
Ernährung
*Dauer 36 Stunden (Zeit kann je nach Wunsch des Touristen geändert werden).
туры в чернобыль
background
LISTE DER ZUSÄTZLICHEN ORTE, DIE AUF EINER PRIVATREISE ZU SEHEN SIND
Goldkorridor
Zentrale Schaltanlage (ZSA)
Blockschaltwarte für 3. Energieblock (BSW-3)
Sowjetischer Supercomputer «SKALA»
Zentrale Halle des Reaktors Nr. 3
Hauptkühlmittelpumpen (HKMP)
Memorial für Valery Hodemchuk
Blockschaltwarte-4 (BSW-4)
Neues sicheres Confinment (Scheinhalle)
Persönliche Schutzausrüstung für einen Besuch des KKW Tschernobyl
Aufenthalt in dem Hotel in der Stadt Tschernobyl
background
Die informativste Tour zur Sperrzone von Tschernobyl dauert 2 Tage + Station!
Verpassen Sie nicht Ihre Gelegenheit!
Buchen Sie jetzt!
Buchen